–  für Fachpersonal in sozialen Berufen     

Weiterbildung:

Paar- und Sexualberatung

Werden Sie Paar- und Sexualberaterin. Wir bilden Sie zum zertifizierten Experten aus. Auf dem neuesten Stand der Forschung und therapeutischen Praxis. Umfassendes Wissen, kompakt und praxisrelevant.

Kursleitung: Dr. Johanna Degen

Jetzt Anmelden, Start Okt. 24

in 11 Monaten, Start Okt. 24

Berufsbegleitend

Virtuell und 2x in Präsenz am Meer

                             zu finden u.a .auch:

                                                        

Sexuelle Bildung und Beziehungskompetenz für Menschen in sozialen, beratenden und lehrenden Berufen

Die Ausbildung

Die Ausbildung bündelt Wissen und Kompetenz aus der Psychologie, Sexualwissenschaft und Paartherapie und vermittelt psychosoziale Perspektiven auf Sexualität und Beziehungen für beratende Tätigkeiten.

Die Qualifizierung ist für QuereinsteigerInnen, als Zusatzqualifikation und als Vertiefung geeignet. Sie ist konzipiert für Menschen in sozialen, beratenden und lehrenden sowie therapeutischen Berufen und alle Interessierten, die sich einschlägig qualifizieren möchten, ihr professionelles Profil verändern und vertiefen, oder sich für eine selbstständige Tätigkeit qualifizieren wollen.

Bei uns bekommen Sie eine analytische, theoretisch fundierte und damit nachhaltig tragfähige Ausbildung in einer Gruppe, die diskursfähig und pluralistisch ist. Im Anschluss an die Ausbildung, sind Sie qualifiziert, beratend zu Themen rund um Sexualität und Paarbeziehung tätig zu sein. Dazu zählen Paar- aber auch Einzelberatungssettings, Trennungsbegleitung, Konfliktlösung und einige Bereiche sexueller Anliegen. Sie erhalten konkrete Tools für Gesprächsstruktur, Methoden für die Anwendung, ausgiebige supervidierte Übungseinheiten, für Ihre Handlungssicherheit und Zeit für Reflexion und Aufarbeitung eigener Themen. 

Was machen wir anders? Bei uns gibt es keine Shortfacts und diskurtypischen Vereinfachungen, sondern tiefgreifende Kompetenz, die auch in Veränderung trägt. Wir vermitteln evidenzbasierte, differenzierende und analytische, statt polarisierende, interessengeleitete und vereinfachte Inhalte.

Zu den Schwerpunktthemen wird sie von einem Expertinnen- und Experten-Team begleitet, die als Dozierende, aus Wissenschaft und Praxis, für Sie da sind.

Curriculum:

Curriculum (die Module 1-8 entsprechen der Fortbildung Sexualberatung, die Module 9-12 vertiefen Beziehungen und Paardynamiken, sowie Methodik in beratenden Settings)

Modul 1: Grundlagen, Begriffsbestimmung & Problemaufriss
Was ist eigentlich Liebe? Emotionen, Symbole, Mythen, Medien
Was ist normal bei Liebe (Konstellationen und Konventionen)
Theoretische Perspektiven auf Sexualität und Beziehung

Modul 2: Subjekt und sozialer Kontext
Bedeutung von Sexualität und Beziehung (Subjekt, Gesellschaft, Kultur)
Diskurspositionen und Normen
Lebensbedingungen und sozialer Kontext
Sexuelle Störungen und Klassifikation
Körper-Kognition und Kompetenzen

Modul 3: Identität, Entwicklung, sozialer Kontext
Identität und Diversität
Soziale Rollen (inklusive Geschlecht)
Gruppenmechanismen und Gruppendynamiken
Polarisierung, Ideologie, Diskursfähigkeit & Geschichte
Veränderung von Gruppendynamiken und Interventionen

Modul 4: Kompetenz Sex, Liebe & Beziehungen
4.1 Beziehungskompetenzen: Intrasubjektive Kompetenzen
Biologie und Funktionen
Vorlieben, Praxis, Gewohnheiten
(Selbst-)Wirksamkeit und ihre Grenzen
Bezugnahme auf andere: Zwischen Abgrenzung und Ich-Zentrierung
Erwartungen (das ich, im anderen)
Trigger und Selbstüberwindung
Handwerkszeug: z.B.: Körperarbeit, Genussfähigkeit

4.2 Beziehungskompetenzen: Intersubjektive Kompetenzen
Potenziale von Beziehungen
Skripte und Gewohnheiten
Die programmatische Krise von Beziehung
Was ist Konsens (mehr als “ja” sagen)? und das Wheel of consent
Verhütung und Familienplanung
Beziehungsarbeit und Praktiken (Werkzeugkoffer, inkl. Paarübungen und Techniken)

Modul 5: Gesundheit, Sicherheit und Prävention
(Sexuelle) Gesundheit und klinische Aspekte
Selbstgefährdung (z.B. beim Online-Dating, Medienkonsum, Selbstverletzung)
Fremdgefährdung (z.B.: Grooming, Missbrauch)
Institutionelle Wege
Schutzmaßnahmen und Schutzkonzepte

Modul 6: Technik und Methode
Vermittlungskontext, Didaktik & Haltung
Beratungssettings & Methoden
Kommunikationstrainings & Anwendung
Tools und Mechanismen

Modul 7: Reflexion
Eigene psychosexuelle Entwicklung
Sexuelle Identität und Orientierung
Tabus und Normen
Missbrauch
Berufsrolle

Modul 8: Themenspezifische Vertiefung mit Gastdozierenden
8.1: Interkulturalität
8.2: Pornografie
8.3: Polyamorie und alternative Beziehungskonstellationen
8.4: Medien und Parasozialität (Social-Media, Dating-Apps, KI)

Modul 9: Paarberatung
9.1: Paardynamiken
9.2. Paarkonstellationen (und alternative Beziehungskonstellationen)
9.3. Paare im Beratungssetting

Modul 10: Psychologische Faktoren
10.1: Scham und Beschämung
10.2: Abwehr
10.3: Macht 
10.4: Konflikte

Modul 11: Methoden in der Paarberatung
Modul 11.1: Biografiearbeit
Modul 11.2: Problemerkennung
Modul 11.3: Lösungsansätze
Modul 11.4: Übungen für Paare und Einzelpersonen 
Modul 11.5: Körperarbeit/ Embodiment
Modul 12: Praxismodul Paarberatung (Ausgiebige, supervidierte Anwendung)

 

Zusatzqualifikation: Patchwork (nur separat als Aufbau zu buchen: Preis 650EUR, Start 2025).

Ziele und Kompetenzen

Schon während der Ausbildung werden Sie beratend tätig, auch um die notwendigen Praxisstunden zu absolvieren. Die Ausbildung wird von Inter- und Supervision begleitet, sodass der praktische Einstieg und der Wissenstransfer zur Anwendung optimal klappen kann.

Insgesamt lernen Sie fundierte Grundlagen zur Psychologie und Methodik für die Anwendung in Beratung und Therapie.

  • Psychologie 
  • Grundlagen
  • Übersicht zu Therapie, Beratung, Coaching und Methodik
  • Geschichte und Entwicklung von Psychologie und Beratung
  • Entwicklungspsychologische und bio-psychosexuelle Perspektive auf
  • Sexualität und Beziehung
  • Liebe und Beziehung in Wissenschaft und Gesellschaft (diskurskritisch)
  • Kritisch psychologische Perspektiven auf Psychologie, Lehre und
  • Beratung, sowie Gesundheit und das Gesundheitssystem
  • Neigungen und Fetische
  • Klinische Perspektiven
  • Trauma
  • Elementarfunktionen
  • Störungsbilder nach ICD 11
  • Sexuelle Störungen
  • Nutzungsmodi von digitalen Medien und ihre Effekte
  • Anlaufstellen und Institutionalisierung für Notfälle 
  • Paardynamiken
  • Familiendynamiken
  • Konflikte
  • Außenbeziehungen
  • Identität

 

  • Therapeutische und beratende Praxis und Methodik
  • Praktisches Vorgehen
  • Auftragsklärung
  • Beratungssettings
  • Anamnsesemethoden
  • Analysemethoden: Visuell und sprachlich
  • Super- und Intervisionsmethodik
  • Kommunikationsmethoden
  • Gesprächsgestaltung und Gesprächsmethodik (z.B. Rogers)
  • Interventionen
  • Kognitive, praktische und korporeale Übungen 
  • Mentale Modelle (Meditationen)
  • Autogenes Training und Entspannungsverfahren
  • Sexocopreale Übungen und Embodiment
  • Werkzeuge zur Arbeit mit Einzel- und Paarkonstellationen (Methodik)
  • Ressourcenarbeit
  • systemisch-integrative Arbeit
  • pragmatische Übungen (z.B. Konfliktzirkel) 

Ziel der Ausbildung ist es, die Teilnehmenden zum einen fachlich, theoretisch fundiert auszubilden und zum anderen Handwerkszeug für die praktische Arbeit zu lernen und einzuüben, sowie supervisorisch mit Selbsterfahrung eine reflektierte (Berufs-)Rolle zu entwickeln. Die Ausbildung setzt einen systemischen Schwerpunkt, ergänzt diesen aber mit analytischen und verhaltenstherapeutischen und korporealen Perspektiven. Paradigmatisch verortet sich das gesamte Institut in der kritischen Theorie und ist damit subjektwissenschaftlich und gesellschaftskritisch verortet. Aus dieser Perspektive ergibt sich die radikal humanistische und konstruktivistische Haltung, die die gesamte Ausbildung durchzieht. Dazu zählt auch die pluralistische und ergebnisoffene Gestaltung und die Befähigung der Kursteilnehmenden eine eigene legitime Haltung und Praxis auszubilden und supervidiert Praxiserfahrung zu sammeln.

Voraussetzungen:

Abgeschlossenes Studium im sozialen, psychologischen oder medizinischen Bereich oder vergleichbare Ausbildung und Arbeitserfahrung. Die Möglichkeit, im beratenden Setting zu arbeiten.

Umfang:

Theoretische und praktische Inhalte, einschließlich Supervision: 71 Stunden

Themenzentrierte Selbstreflexion in Gruppen und praktisches Üben: 26 Stunden

Termine und Zeiten:

Schulungstermine: online und zwei in Präsenz: 
 
Termin 1 (Virtuell): 19.10.2024 (10-16h)
Termin 2 (Virtuell): 9.11.2024 (10-16h)
 

Termin 3 (Präsenz in 25826 St. Peter-Ording): 22.11. bis 24.11.2024 (ab 15:00 Uhr am Anreisetag, bis 16 Uhr Abreisetag, Zug nach Hamburg ist um 16:33 Uhr (Station: Bad St. Peter-Ording) erreichbar.

Termin 4 (Virtuell): 18.1.2025 (10-16h)
Termin 5 (Virtuell): 15.2.2025 (11-17h)
Termin 6 (Virtuell): 15.3.2025 (10-16h)
 
Termin 7 (Präsenz in 25826 St. Peter-Ording): 25.4. bis 27.4.2025  (ab 15:00 Uhr am Anreisetag, bis 16 Uhr Abreisetag, Zug nach Hamburg ist um 16:33 Uhr (Station: Bad St. Peter-Ording) erreichbar.
 
Termin 8 Videoinput mit selbstgesteuertem Lernen  
Termin 9 (Virtuell): 10.05.2025 (11-17h)
Termin 10 (Virtuell): 14.6. (10-16h)
Termin 11 (Virtuell): 19.7. (10-16h)
Termin 12 (Virtuell): 2.8. (9-18h)

Kosten:

2.790 Euro

Anzahlung nach Bestätigung: 450 Euro

Stornokosten bis zu drei Monate vor Kursbeginn: 450 Euro

 

Zahlung ist auch in zwei Ratenzahlungen möglich.

Eine Förderung der Ausbildungskosten ist über Bildungschecks möglich.

Abschluss / Zertifikat

Streben Sie ein Zertifikat an, können Sie ein reflexives Journal mit zwei Falldokumentationen vorlegen.

Sie schließen Ihre Fortbildung mit dem Zertifikat vom Psychologischen Institut für Subjektivität- und Praxisforschung (psych-isp) ab. Die Ausbildungkriterien orientieren sich an den Vorgaben der DGFS (Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung).

Das bieten wir

  • Wissenschaft trifft Praxis
    • Entwickelt vom Psychologischen Institut für Subjektivitäts- und Praxisforschung 
    • Lernen Sie von den führenden Experten/Expertinnen im Feld und nutzen Sie den Zugang zu jahrelang aufgebauter Expertise
    • Transformieren Sie die Praxis durch neue Sichtweisen und Wissen aus der Forschung
  • Neue Gestaltungsmöglichkeiten für den Beruf
    • Für lehrende und beratende Berufsfelder, auch für den Quereinstieg
    • Werden Sie zertifizierte Expertin/ zertifizierter Experte für Sexelle Bildung und Beratung
    • Eröffnen Sie sich neue Rollen und berufliche Möglichkeiten
    • Finden Sie neue Wege zu denken, zu argumentieren und eine resiliente Haltung, die Veränderung schafft
  • Perspektiven auf das Leben 
  • Entwickeln Sie über den ganzheitlichen Ansatz Ihren systemischen, kritisch theoretischen und pluralistischen Blick auf das Leben und die gesellschaftlichen Kontexte
  • Folgen Sie Ihren sozialen Visionen mit Impact auf die Gesellschaft
  • Berufsbegleitend den Horizont erweitern 
    • In 11 Monaten werden Sie wissenschaftlich und psychologisch fundiert von im Feld führenden Expertinnen und Experten ausgebildet
    • Die Veranstaltungen sind hybrid, online und in Präsenz in Blockformaten am Meer
    • Edutainment trifft Ernsthaftigkeit: mit uns ist Lernen anspruchsvoll, unterhaltsam und soulshaking!
  • Qualifizierung auf höchstem Niveau
    • Holen Sie die Psychologie nach, die im Studium gefehlt hat und werden selbst psychologischer Berater/ psychologische Beraterin
    • Humanistische Psychologie bildet die Grundlage für eine werteorientierte Haltung, Handlungskompetenz und Resilienz
    • Wir behandeln alle aktuellen Themen mit einschlägigen Vertiefungen
    • Wir arbeiten mit Ihnen methodisch fundiert, effektiv und zielorientiert
  • Gesellschaftliche Transformation: Pluralismus erleben
    • (Er-)Leben Sie Gemeinschaft und Supervision in enger Zusammenarbeit mit den Dozierenden, für Ihre Resilienz und Selbstentwicklung
    • Forcieren Sie mit uns eine diskursfähige Umgebung frei von Ideologie, Polarisierung und Diskreditierung
    • Wir setzen gemeinsam auf fundierten Inhalte und analytische Perspektiven– hier gibt es keine Polarisierung und Shortfacts!
    • Werden Sie Antrieb und Vorbild für positive Veränderung: humanistisch und nachhaltig

 

     

Bildungseinrichtung

Die Akademie für Psychologischen Wissenstransfer ist eine Bildungseinrichtung, die als eine unmittelbar dem Schul- und Bildungszweck dienende Leistung, die auf einen Beruf ordnungsgemäß vorbereitet, staatlich anerkannt. Die Aus- und Fortbildungen sind daher nach §4 UStG von der Mehrwertsteuer befreit.

 

TEACH LOVE in den MEDIEN